Sie sind hier: News / Newsarchiv

Drittes Herrenteam schafft Aufstieg

Vier Partien standen auf dem Spielplan am vorletzten Spieltag der Saison 2016 / 2017. Drei Siege und eine Niederlage sprangen dabei heraus.  

Wäre die mathematische Transitivität (wenn A gegen B und B gegen C gewinnt, dann siegt A folgerichtig ebenfalls gegen C) auch im Tischtennissport anwendbar, stände die erste Herrenmannschaft des TSV Laichingen schon vor dem abschließenden und entscheidenden Spiel der laufenden Saison beim Tabellenführer in der Kreisklasse A, dem SC Lehr II, als direkter Aufsteiger in die Kreisliga fest. Diese vor zwei Wochen noch als völlig absurd anmutende Konstellation hatte der SV Westerheim durch sein sensationelles 9:7-Husarenstück gegen den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter des Ulmer Teilortes herbeigeführt. Mit dem gleichen Ergebnis zwang nun das Laichinger Team nach einem packenden Derby in der Jahnhalle die Gäste aus der benachbarten Luftkurgemeinde in die Knie und wahrte damit seine Minimalchancen, ohne den Umweg über die diffizilen Relegationsspiele in die nächsthöhere Klasse versetzt zu werden. Dafür wäre allerdings ein Sieg obligatorisch, während dem SC Lehr, der aktuell noch einen Pluspunkt mehr aufweist, ein 8:8-Remis reichen würde. Tatsächlich bis zum letzten Ballwechsel am sprichwörtlichen seidenen Faden hing der 9:7-Erfolg des TSV Laichingen über den SV Westerheim: Im Schlussdoppel konnte sich das Duo Thomas Schwenkedel/Herbert Schmid mit 11:9 im fünften Satz gerade noch im Sattel halten. Auch zuvor zeigten die Gäste aus der Tabellenmitte, dass ihr jüngster Coup gegen den nahezu als unschlagbar geltenden Spitzenreiter nicht ganz von ungefähr kam, denn sie ließen sich im Unterschied zur Hinrunde (9:2 für den TSV Laichingen) in keiner Phase der Partie vorentscheidend abschütteln. Auffallend hierbei war, dass sie ihre sechs Zähler in den Einzeln mit nur drei Akteuren (Johannes Walter, Peter Hagenmaier und Dieter Kirchner) holten, für den TSV Laichingen hingegen jeder Spieler (in chronologischer Reihenfolge: Thomas Schwenkedel, Reiner Nübling, Michael Bubeck, Herbert Schmid, Oliver Lehner sowie Philipp Wagner) je einmal punktete. Das Zünglein an der Waage bildeten die vier ausgetragenen Doppel, von denen die Hausherren drei zu ihren Gunsten gestalten konnten. Außer dem zweimal siegreichen Duo Thomas Schwenkedel/Herbert Schmid hatte sich zum Auftakt - nicht unbedingt erwartet - auch noch das Gespann Reiner Nübling/Michael Bubeck gegen Manfred Rehm/Dieter Kirchner durchgesetzt.

Zum letzten Spiel empfing das zweite Herren Team in der Kreisklasse A den Tabellen dritten, den TSV Beimerstetten. Die Gäste siegten mit 9:4 gegen den TSV, der mit zwei mal Ersatz antreten musste. Alle drei Eingangsdoppel wurden erst im fünften Satz entschieden, es spielten Lehner / Karakurum 3:2, Lehner / Schmid 2:3 und Stucke / Körner 2:3. Bester Laichinger war wieder einmal Kurt Lehner der seine zwei Partien jeweils mit 3:1 Sätzen gewann. Den zweiten Einzelpunkt holte Mehmet Karakurum gegen die Nummer zwei der Gäste. Das zweite Herren Team beendet die Saison auf einem guten vierten Platz, Beimerstetten bleibt auf dem dritten Rang.

Durch einen überzeugenden 9:4 Heimerfolg gegen die SG Nellingen II steigt die dritte Herren Mannschaft als Tabellen zweiter jetzt auf in die Kreisklasse A. In den Doppeln gegen den Tabellen fünften spielten Schmauder / Partenheimer gegen Scheible / Dittrich 3:0, Schmid / Schmid gegen Leis / Ritz 1:3 und Gruhler / Würfel gegen Hagmeyer / Kohn 3:0. Beste Punktesammler für den TSV waren Thorsten Schmauder, seit kurzen mit C-Trainer Lizenz, und Andreas Schmid die jeweils zwei Punkte holten. Je einen Sieg erzielten Kevin Würfel und Ralf Partenheimer. Jan Gruhler spielte 1:1 und Felix Schmid verlor zweimal. Aus den 18 Partien erzielte die Dritte 26:10 Punkte.

Das Jungen U 18 Team besiegte zu Hause den Tabellenführer der Kreisklasse B, den TSV Blaubeuren III, mit 6:3. Nach den Doppeln stand es 1:1, Gruhler / Kirsamer siegten, Lehner / Ganser verloren. Jan Gruhler und Marius Lehner siegten anschließend je zweimal. Sven Ganser siegte einmal und Niklas Kirsamer verlor zweimal. Durch einen Sieg im letzten Spiel in Erbach kann das TSV Team auf den zweiten Platz vorrücken.